It`s Bio time

BIO PRODUKT 100% NATÜRLICH

In unserem Online-Shop für Nüsse und Bio-Produkte haben wir eine sorgfältige Auswahl an Produkten.

Immer mehr Menschen entscheiden sich aufgrund ihrer hohen Qualität für den Kauf von Bio-Nüssen und Trockenfrüchten von der Iberischen Halbinsel

It`s Bio time

BIO PRODUKT 100% NATÜRLICH

In unserem Online-Shop für Nüsse und Bio-Produkte haben wir eine sorgfältige Auswahl an Produkten.

Immer mehr Menschen entscheiden sich aufgrund ihrer hohen Qualität für den Kauf von Bio-Nüssen und Trockenfrüchten von der Iberischen Halbinsel

Bio-Pistazien Spanische

SEIT 2000

Gourmet-Produkte

Unser Sortiment an Gourmet-Produkten aus Produkten, die auf unseren eigenen Feldern angebaut werden.

Bio-ökologische baumschule

Traditionell Regenwald

Bio-ökologische baumschule

Traditionell Regenwald

Unser Unternehmen – Pistachos Ecológicos Ibéricos – ist eine Baumschule für bio-ökologischen und biologisch-dynamischen Anbau, die sich ausschließlich auf die Produktion von veredelten Pistazienpflanzen von hoher Qualität sowie auf die Kultivierung der entsprechenden wilden Unterlagsarten spezialisiert hat: Pistacia terebinthus (Terpentin-Pistazie oder Cornicabra) und Pistacia atlantica subsp. sylvestris (Atlantische Pistazie oder Almácigo).

Sie befindet sich im mittleren Osten Spaniens, im Nordosten der Provinz Albacete, auf einer Höhe von 700 Metern über dem Meeresspiegel und mit einem akzentuierten kontinentalen Klima.

Unsere Baumschule hat es nach mehreren Jahren der Umstellung geschafft, die gesamte Produktion in den biologischen Anbau zu überführen und zu zertifizieren und ist damit der erste und einzige Produzent von veredelten Pistazienpflanzen im biologischen Anbau in Europa.

Die gesamte Baumschule ist außerdem für den biologisch-dynamischen Anbau (DEMETER) zertifiziert, die höchste und anspruchsvollste Stufe des agrarökologischen und biologisch-ökologischen Anbaus in der Welt.

Unsere Baumschule züchtet und vermarktet veredelte Pistazienpflanzen und die entsprechenden wilden Unterlagen unter drei strengen bio-ökologischen Parametern:

– Freilandanbau, niemals in Gewächshäusern oder unter Schutz.

– Direkter Anbau im offenen Boden.

– Streng trocken geführte Baumschule. Nicht bewässert.

Biologisch-dynamischer und
Biologisch-Integraler anbau

Bio-Organische pistazie

In der nordwestlichen Region von Albacete war unser Unternehmen Pistachos Ecológicos Ibéricos ein Pionier bei der Verbreitung, der Förderung und dem Anbau der Pistazie (Pistacia vera), einer verlorenen und unbekannten landwirtschaftlichen Kulturpflanze seit der Zeit der arabischen Präsenz auf unserer Halbinsel.

Seit mehreren Jahren sind wir auf der Suche nach einer echten und umweltverträglichen Anbau Alternative, die weder durch nationale oder EU-Subventionen künstlich aufrechterhalten noch von den damaligen Regierungen wirtschaftlich gefördert wird, sondern ein landwirtschaftliches Erzeugnis ist, das sich aus sich selbst heraus lohnt und für das ein wachsender Markt mit einer echten Nachfrage nach traditionellem Trockenanbau (Weinbau, Mandelbäume, Pflaumenbäume, Olivenbäume und Getreide) im Inneren der Hochebene der Halbinsel besteht.

Biologisch-dynamischer und Biologisch-Integraler anbau

Bio-Organische pistazie

100% Biologische DEMETER

Unsere Pistazien stammen aus bio-ökologischem Anbau mit bio-dynamischer Anbaumethode, wodurch sie uneingeschränkt für vegane, vegetarische Ernährung oder den Verzehr von bio-freundlichen Lebensmitteln mit der Umwelt empfohlen werden.

Gehobene Qualität

Gehobene
Qualität

Ein umfangreicher Anbau mit natürlichem Charakter ohne Zusatzstoffe oder Pestizide, absolut umweltbewusst.

Natürlicher Anbau ohne Chemie

Pistazien von hervorragender Qualität und Geschmack dank natürlichem, biologischem und nachhaltigem Anbau.

Demeter-zertifikiert

Bio-Pistazien Spanische

In Anbetracht der sehr geringen Rentabilität und des langsamen Verfalls dieser Kulturen sowie der hohen Produktionskosten (neue Investitionen in Bewässerung, Elektrifizierung der landwirtschaftlichen Flächen, übermäßiger Arbeitsaufwand, intensive Bodenbearbeitung) und der fortschreitenden Zerstörung der natürlichen Umwelt und der irreversiblen Beeinträchtigung der biologischen Vielfalt (Herbizide, Pestizide, Erschöpfung der Wasserressourcen, Anhäufung von Nitraten und Sulfaten anorganischen Ursprungs usw.), die durch diese agronomischen Aktivitäten verursacht werden.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, eine neue landwirtschaftliche Wirtschaftstätigkeit in Betracht zu ziehen, die vier unbestreitbaren und unumstößlichen Parametern unterliegt:

AUF DER IBERISCHEN HALBINSEL BEHEIMATETE PISTAZIENPFLANZE

Es musste eine Kulturpflanze sein, die perfekt an die ungünstigen Boden- und Klimabedingungen im Inneren der Iberischen Halbinsel angepasst war.

Die Pistazie (Pistacia vera) wurde früher auf Terpentin-Pistazie oder Cornicabra (Pistacia terebinthus), einem auf der Iberischen Halbinsel beheimateten Strauch, veredelt. Dieses Merkmal (Pfropfung auf Cornicabra) brachte uns auf die Spur der Pistazie.

Pistacia terebinthus, eine Waldart, die uns aus der Umweltsanierung degradierter Flächen (Deponieabdichtungen, Steinbruchsanierungen, Hangkorrekturen, usw.) wächst sowohl auf silikatischen als auch auf basophilen Böden, d. h. sowohl auf sauren als auch auf kalkhaltigen Böden, auf durchlässigen, lehmigen, kiesigen oder sogar salzhaltigen Böden.

Kurz gesagt, sie ist unabhängig von der mineralogischen Beschaffenheit des Bodens und kommt auf der gesamten Halbinsel natürlich vor, außer in den hohen Gebirgszügen Kantabriens und der Pyrenäen.

Klimatisch gesehen wächst es in Gebieten, die bis zu 50º Celsius erreichen, und übersteht lange, harte Winter mit Temperaturen von -35º Celsius und mehr, wie z. B. die kalten Steppenplateaus Zentralasiens (Turkmenistan). Vor kurzem wurde es im Labor getestet und erreichte dabei -40º Celsius.

Und schließlich, die Blütezeit ist sehr spät, in der zweiten Aprilhälfte.
BIO-PISTAZIENANBAU

Es musste sich um eine landwirtschaftliche Tätigkeit handeln, für die wenig Zeit, wenig Bodenbearbeitung und vor allem fast keine Arbeitskraft aufgewendet werden musste.

Was die Bodenbearbeitung anbelangt, so wird empfohlen, zweimal im Jahr zu pflügen, wenn der Betrieb bereits über Maschinen (Traktor und Pflug) verfügt. Auf nährstoffreichen, lockeren und durchlässigen Böden ist es jedoch möglich, den Betrieb ohne Pflügen in Form einer Steineichenwald oder eines offenen Kiefernwaldes zu bewirtschaften, wie es auf vielen Grundstücken und Ländereien der Fall ist, aus denen die Pistazie stammt (östliches Mittelmeer und Klein- und Zentralasien).

Was die anderen landwirtschaftlichen Praktiken betrifft, so benötigt sie keine jährlichen Beschneidungen (nur Erziehungsschnitt und Verjüngungsschnitt oder Produktionsschnitt alle zwei bis drei Jahre), sie braucht keine Düngemittel oder spezielle Nährstoffe, und sie gilt als krankheitsresistent, mit Ausnahme von Verticillium dahliae, das auf schweren, staunassen Böden auftritt. Aufgrund der Widerstandsfähigkeit und Genügsamkeit der Art werden keine Insektizide, Pestizide und Herbizide eingesetzt. Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass es sich um eine Regenfeldkultur handelt.

Die Ernte kann von Hand erfolgen – durch Schütteln des Baumes wie beim Mandelbaum – oder maschinell – mit der gleichen Maschine, die für die Ernte und das Schälen der Mandeln verwendet wird.
EINE BIO-PISTAZIE, DIE LANGE GELAGERT WERDEN KANN

Es musste sich um eine nicht verderbliche Nuss handeln, d. h. um eine Nuss wie Mandeln, Walnüsse oder Haselnüsse, um zu vermeiden, dass das Produkt schnell geerntet und verkauft werden muss, ohne vom Auf und Ab des Marktes oder von Zwischenhändlern abhängig zu sein. Wenn es richtig getrocknet und frei von Feuchtigkeit ist, kann es mehrere Jahre lang in trockenen, belüfteten und kühlen Räumen gelagert werden.
EINE QUALITATIV HOCHWERTIGE BIO-PISTAZIE

Schließlich musste es sich um ein Produkt mit einem hohen Erzeugerpreis und einer starken und wachsenden Nachfrage auf den nationalen und internationalen Märkten handeln.

Die breite Öffentlichkeit geht davon aus, dass die Pistazie als geröstete Nuss zum Snacken verwendet wird, während sie in Wirklichkeit – dank ihrer Öle – die Farben- und Lackindustrie, die florierende Kosmetikindustrie und die Lebensmittelindustrie (Kekse, Eiscreme, Süßigkeiten usw.) versorgt.

Derzeit verfügt unsere Finca über eine junge Anpflanzung von 100 Hektar, die auf 700 Metern über dem Meeresspiegel in kontinentalem Klima auf kalkhaltigen Lehmböden wächst.

In unserer Baumschule produzieren und verkaufen wir ausgewählte Pflanzen von Terpentin-Pistazie oder Cornicabra (Pistacia terebinthus) sowie Atlantische Pistazie oder Almácigo silvestre (Pistacia atlantica subsp. sylvestris) als Unterlagen oder bereits gebildete Unterlagen, die im folgenden Jahr auf der endgültigen Parzelle veredelt werden.

Wir haben auch veredelte Pflanzen verschiedener Sorten für die direkte und endgültige Anpflanzung in unserem landwirtschaftlichen Betrieb zur Verfügung, z. B. Kerman, Kastel, Batoury, Larnaka, Advat, Aegina y Sirora.